Immobilien als Kapitalanlage in Halle (Saale)

Halle: aufstrebende Diva an der Saale

Die alte Universitätsstadt ist Sammelbecken für Musik, Kunst und Kultur. Halle ist Sitz der der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina und der Kulturstiftung des Bundes. Auf der die Stadt überragenden Burg Giebichenstein hat sich eine weithin angesehene Kunsthochschule etabliert. Mit einem renommierten Musikfestival ehrt die Saalemetropole jedes Jahr ihren berühmtesten Sohn, den Komponisten Georg Friedrich Händel.

Halle ist sehens- und liebenswert. Natur genießen Sie hier mitten in der City. Malerisch durchzieht die Saale die Stadt. Die Hälfte der Stadtfläche ist grün. Es gibt keinen Punkt, von dem aus Sie länger als 15 Minuten zu Fuß in den nächsten Park brauchen.

Wachstum durch boomende Wirtschaft und exzellente Hochschulen

Halle ist längst aus dem Schatten des benachbarten Leipzigs herausgetreten. In der Stadt ist enorm viel passiert, wirtschaftlich und kulturell. Die „Diva an der Saale“ hat sich zu einem bedeutenden Wissenschaftsstandort entwickelt. Mittlerweile studieren hier rund 22.000 Menschen an Universitäten und Fachhochschulen, unter denen die Martin-Luther-Universität natürlich einen besonderen Status genießt. Persönlichkeiten wie Genscher und von Weizsäcker studierten und lehrten hier.

Zahlreiche Forschungsinstitute haben in Halle ihren Sitz oder zumindest eine Niederlassung. Allein auf dem Weinberg-Campus, einem Technologiepark im Nordwesten der Stadt, forschen, entwickeln und produzieren schon rund 100 Unternehmen vornehmlich aus zukunftsträchtigen Branchen wie Biotech, Umwelt-,Nano- und Mikrotechnologie oder Photovoltaik. Die chemische Industrie im nahen Leuna und Buna (südlich von Halle) blüht auf, jeder zehnte arbeitet in der IT-Branche.

Wo Wirtschaft und Wissenschaft prosperieren, entstehen hochqualifizierte Arbeits- und Studienplätze. Immer mehr Wissenschaftler, Fachkräfte und Studierende zieht es in die Stadt, die Einwohnerzahl Halles steigt wieder. In der Folge hat die Nachfrage nach hochwertigem Wohnraum stark zugenommen. Der positive Wandel der Stadt hat Wohnraum nicht nur in den attraktiven Gebieten wie Giebichenstein und dem Paulusviertel mittlerweile zu einem knappen Gut werden lassen. Das schlägt sich in den Mietkosten nieder. In Halle müssen Mieter im Schnitt deutlich mehr für Ihre vier Wände bezahlen als für vergleichbare Wohnungen in Leipzig oder Dresden.

Kapitalanlage-Immobilie HalleSteigende Preise für Immobilien, denn zeitgemäßer Wohnraum bleibt knapp

In Halles beliebtesten Wohnvierteln wie Kröllwitz, dem Mühlenviertel oder den schon erwähnten Stadtteilen Giebichenstein- und Paulusviertel sind Wohnungen nur schwer zu bekommen. Die Kaltmieten für eine sanierte Altbauwohnung liegen dort i.d.R. zwischen 6 und 9 Euro pro Quadratmeter. Bei besonders hochwertigen Objekten werden in der Spitze sogar bis zu 14 Euro pro Quadratmeter gezahlt. Das sind Preise – die vor wenigen Jahren noch undenkbar schienen.

Die Situation auf dem Hallenser Wohnungsmarkt bleibt angespannt. Allen Modernisierungs-, Sanierungs- und Neubaumaßnahmen zum Trotz gibt es weiterhin zu wenig heutigen Ansprüchen genügenden Wohnraum. Das gilt nicht nur, aber ganz besonders für uni- und citynahe Lagen. Zudem ist neues Bauland für Wohnungsbauprojekte aufgrund der geographischen Bedingungen im Stadtgebiet kaum mehr zu haben. Miet-und Kaufpreise für Wohnimmobilien in Halle dürften wohl weiter anziehen.

Gute Aussichten für Kapitalanleger

Halle entwickelt sich. Der Erwerb von Wohnimmobilien in der Stadt bietet Kapitalanlegern gute Chancen auf attraktive Mietrenditen und Wertsteigerungen. Voraussetzung ist jedoch die sorgfältige Auswahl des Objekts, Lage, Bauart, Zustand und Ausstattung der Immobilie sind entscheidend. Informieren Sie sich über aktuelle Immobilienprojekte in Halle, die die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Investition erfüllen.